Gruppe A.pdf

Gruppe A

Nach den tödlichen Unfällen im Jahr 1986, die zum Ende der Gruppe B im Rallyesport führten, war das Jahr 1987 ein Neustart. Die Gruppe A – modifizierte Straßenautos mit einer Mindestproduktionsmenge von 5.000 Stück – wurden die Top-Klasse des Sports. Lancia war für viele Jahre mit dem Delta das Maß aller Dinge bis Toyota zu ihnen aufschließen konnte. Später kamen mit Mitsubishi, Ford und Subaru drei weitere Hersteller dazu, die um die Krone kämpften und allradgetriebene, turbo-aufgeladene Sondereditionen der eher zahmen Straßenautos entwickelten um die richtige Basis für die Rallyeversion zu haben.Das neue McKlein-Buch zur Gruppe A erzählt die Geschichte des Sports von 1987-1996. Es gibt einen Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen, die führenden Autos und Fahrer, die Werksteams, die Änderungen des Regelwerks - sowohl technisch als auch sportlich - sowie die Ergebnisse. Außerdem erzählt Autor John Davenport viele Geschichten über die Ereignisse in dieser Zeit. Bebildert ist das Buch mit vielen – oft ungesehenen – Fotos aus dem Archiv von McKlein.Wichtige Inhalte:- Warum die Veränderungen nötig waren- Anfangsschwierigkeiten und der Mangel passender High-Tech-Straßenautos als Basis für die Gruppe A- Detaillierte Rückblicke die Rallye-WM und deren Läufe.- Beschreibung der technischen Entwicklung von eher simpler Technik zu Hi-Tech in Straßenoptik.- Wie die Regelhüter hart kämpfen mussten um die technische Entwicklung zu bremsen- Detaillierte Vorstellung der großen teilnehmenden Marken und deren Werksteams- Ergebnisse der Rallye-Weltmeisterschaft von 1987 bis 1996- Warum Gruppe A zu Ende ging und durch die World Rally Cars ersetzt wurde

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 3.68 MB
ISBN 9783947156207
AUTOR John Davenport, Reinhard Klein
DATEINAME Gruppe A.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 07/04/2020

Wiktionary. Bedeutungen: 1. Sammlung von mehreren Personen mit unmittelbaren Beziehungen zueinander 2. Kategorie zum Einordnen und Auffinden von Personen, Sachen, Sachverhalten oder Begriffen 3. [Militär] zweitgrößte Gliederungsform einer militärischen Teileinheit 4. [Algebra] eine Menge zusammen mit einer inneren Verknüpfung, für die das Assoziativgesetz gilt, ein neutrales Element