Inszenierung des Hasses.pdf

Inszenierung des Hasses

»Jüdische Weltpest« oder »bolschewistischer Untermensch« – Diskriminierung und öffentliche Demütigung durch Bilder waren ein wesentlicher Teil der gegen Juden und Jüdinnen gerichteten Verfolgungs- und Vernichtungspolitik im Nationalsozialismus. Im Medium der Ausstellung ließen sich rassistische Feindbilder auf vielfältige Weise transportieren. Die erstmalige Gesamtdarstellung der als Propagandamedium nahezu flächendeckend eingesetzten Ausstellung untersucht Formen, Strategien und Wirkungen antisemitischer Hasskampagnen unter dem NS-Regime. Das Spektrum geht von regionalen Wirtschafts- und Handwerksschauen über Wanderausstellungen der NSDAP bis hin zu internationalen Großausstellungen, die ein Millionenpublikum erreichten.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 6.52 MB
ISBN 9783593501895
AUTOR Rosemarie Burgstaller
DATEINAME Inszenierung des Hasses.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 08/01/2020

25. Juli 2019 ... Die Tiefe dieses Hasses ... In Weimar geht Mann ein paar Tage später vor lauter Selbsterweiterung der Inszenierung der Behörden auf den ... 25. Febr. 2020 ... ... Genderdebatte, Gänsehaut - bei der neuen Inszenierung von Medea ... Hasses entwickelt sich so eine unglaubliche Dynamik auf der Bühne, ... ... eine Welle des Hasses auslöste und auch, dass der Kopf des Propheten Mohamed in seiner Idomeneo-Inszenierung skandalisiert wurde, sagt mehr über die, ...