Samson Raphael Hirsch.pdf

Samson Raphael Hirsch

Samson Raphael Hirsch (1808–1888) war eine der charismatischsten Rabbiner-Persönlichkeiten im Deutschland des 19. Jahrhunderts. Eine Mischung aus deutsch-patriotischem Bildungsbürgertum und antimodernistischer Gelehrsamkeit, vereinigte er in seiner Person den Rabbiner, Pädagogen, Politiker und Theologen. Er wirkte in Oldenburg, Emden, Nikolsburg und Frankfurt am Main, wo er seine größten Erfolge feierte und seine bittersten Niederlagen erlitt: Hier wurde er, protegiert von den Frankfurter Rothschilds, zum Begründer der deutschen Neo-Orthodoxie, musste aber auch miterleben, wie sich nahezu das gesamte deutsche Judentum gegen ihn wandte. Für die einen ein strahlender Meteor, für die anderen ein religiöser Fanatiker, mischte er sich überall ein, wo es das Judentum vor dem Mythos von Zeitgeist und ewigem Fortschritt zu warnen galt. Gegen Historismus und Naturalismus stellte Hirsch wieder das erste Gebot und die für das Judentum typischen Rituale und Feste ins Zentrum. Mit diesem überzeitlichen Ideal wollte er das Judentum vor den Verirrungen und täglichen Versuchungen des nicht mehr gegenseitigen Lebens bewahren. Es ist daher kein Zufall, dass die jüdischen Existentialisten des 20. Jahrhunderts eben diese Gedanken aufnahmen, so dass wir sie heute etwa in Franz Rosenzweigs Stern der Erlösung wiederfinden können.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 2.11 MB
ISBN 9783110251098
AUTOR Roland Tasch
DATEINAME Samson Raphael Hirsch.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 04/05/2020

Samson Raphael Hirsch Samson Raphael Hirsch, Porträt Samson ben Raphael Hirsch [1] (hebräisch שמשון בן רפאל הירש, geboren am 20. Juni 1808 in Hamburg; gestorben am 31. Dezember 1888 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Rabbiner.Er gilt als führender Vertreter des orthodoxen Judentums im Deutschland des 19. Jahrhunderts und als Begründer der Neo-Orthodoxie, einer Samson Rafael Hirsch – Wikipedie