Scheibner, C: gebietsfremde Arten/ Bd. 2 Tiere.pdf

Scheibner, C: gebietsfremde Arten/ Bd. 2 Tiere

Die absichtliche Einfuhr und das unbeabsichtigte Einschleppen gebietsfremder Artenstellen weltweit eine wichtige Gefährdungsursache für die biologische Vielfalt dar.Dadurch entsteht Handlungsbedarf auf unterschiedlichsten Ebenen und insbesondereauch im Naturschutz. Häufig führen jedoch unkoordinierte Maßnahmen sogar zueiner Förderung der Ausbreitung gebietsfremder Arten. Es sind differenzierte Handlungskonzepteerforderlich, die die Auswirkung der Arten sowie deren Ausbringungund Ausbreitung berücksichtigen.Im Rahmen eines vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) beauftragten F+E-Vorhabenswurden für insgesamt 168 naturschutzfachlich problematische gebietsfremdeArten alle vorliegenden Erkenntnisse über durchgeführte Maßnahmen zur Vorsorge,Beseitigung, Kontrolle und Nutzung/Entsorgung zusammengetragen und hinsichtlichErfolg und Nutzen bewertet. Darauf aufbauend wurden zusätzlich Empfehlungen fürdas allgemeine Managementkonzept der konkreten Art in Bezug auf deren Verbreitungssituationin Deutschland erarbeitet.Mit den Tieren liegt der zweite Band des Management-Handbuches vor, in deminsgesamt 42 Wirbeltier- und 38 Wirbellosearten behandelt werden. Das Handbuchsoll für Entscheidungsträger eine verlässliche Basis für die Entscheidungsfindung zurAnwendung von Maßnahmen bei den behandelten Arten liefern, die sich insbesondereauch aus den Vorgaben des Bundesnaturschutzgesetzes und der EU-VerordnungNr. 1143/2014 zum Umgang mit gebietsfremden Arten im Naturschutz ergeben.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 2.71 MB
ISBN 9783784337418
AUTOR Cornelia Scheibner, Mechthild Roth, Stefan Nehring, Doreen Schmiedel, Eckehard-G. Wilhelm
DATEINAME Scheibner, C: gebietsfremde Arten/ Bd. 2 Tiere.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 06/04/2020

Invasive Krebsarten Management- und Maßnahmenblatt 1 ... „Invasive Krebsarten“ – Management- und Maßnahmenblatt zu VO (EU) Nr. 1143/2014 Seite 2 4 Maßnahmen 4.1 Ziele des Managements Ziel ist die Beseitigung in kleineren Gewässern und in sehr frühen Invasionsstadien sowie die Verhinderung einer weiteren Ausbreitung (Eindämmung) und NaBiV Heft: Management-Handbuch zum Umgang mit ...